Das Portal und die Ursprünge der jüdischen Geschichte in Bamberg

Die jüdische Geschichte Bambergs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Historische Quellen belegen, dass die jüdische Gemeinde Bambergs im 12. Jahrhundert, im Vergleich zu anderen Städten, groß gewesen war. Tatsächlich lebten die Juden im spätmittelalterlichen Bamberg zunächst weitgehend unbehelligt. Diese Form von Toleranz war im christlichen Mittelalter zwar ungewöhnlich, keinesfalls jedoch undenkbar.

 

Selbst einflussreiche Kirchenväter wie Augustinus sprachen sich dagegen aus, Juden zu töten. Stattdessen sollten sie am Jüngsten Gericht als Zeugen auftreten und dann aufgrund ihrer Verbrechen gegen Jesus Christus gerichtet werden.

 

Diese Vorstellung lässt sich auch in der Weltgerichtsdarstellung des Bamberger Fürstenportals aus dem 13. Jahrhundert wiederfinden. Hier richtet Jesus Christus die Menschen und schickt sogar Adelige und Geistliche in die Hölle. Auffällig sind jedoch auch die beiden Statuen an den Seiten des Portals, sie symbolisieren das Christentum und das Judentum in der mittelalterlichen Weltanschauung. Während die christliche Ecclesia eine Krone trägt und sich auf der Himmelsseite des Fürstenportals befindet, stellten die mittelalterlichen Künstler die jüdische Synagoge mit verbundenen Augen auf der Seite der Verdammten dar. In ihrer Hand hält sie einen gebrochenen Stab, der das Ende ihrer Herrschaft symbolisiert.

 

Bei diesen Statuen handelt es sich lediglich um Kopien, da die Originale über die Jahrhunderte hinweg durch Winderosion stark beschädigt wurden.

18. April 2018

Fürstenportal

Das Portal und die Ursprünge der jüdischen Geschichte in Bamberg Die jüdische Geschichte Bambergs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Historische Quellen belegen, dass die jüdische […]
18. April 2018

Holzmarkt

Das Mietshaus des Architekten Gustav Haeberles aus dem Jahr 1910 steht mit seiner Gestaltung für den späten Jugend- bzw. Reformstil. Als solches hebt es sich deutlich […]
18. April 2018

Gönningerkapelle

Florian Köhler
18. April 2018

Portikus

Ein besonderes Schmuckstück ist hierbei der sogenannte Portikus. Hierbei handelt es sich um einen traditionellen Säulengang, der an römische Tempelanlagen erinnern soll. In der Architektur des […]
18. April 2018

Helper

Florian Köhler
18. April 2018

Domherrenhöfe

Jede dieser Domkurien verfügt über einen eigenen Innenhof, sowie eine Kapelle, nach deren Patron der ganze Hof benannt wurde. Die meisten der heute noch erhaltenen Kurien entstanden zwischen dem […]
18. April 2018

Ehemaliges Kaufhaus der Familie Tietz

Die neue Filiale wurde 1910 vom Architekten Johannes Kronfuß im neobarocken Stil fertig gestellt und greift mit ihren plastischen Elementen den Stil der benachbarten Bauten – […]
18. April 2018

Schillerplatz 18

Florian Köhler
18. April 2018

Pfahlplätzchen

Am heutigen Pfahlplätzchen, dem ehemaligen Judenhof, befanden sich nicht nur jüdische Wohnhäuser, sondern auch die erste Bamberger Synagoge, eine jüdische Schule und das Judentanzhaus, welches der […]
visit Bamberg

Kostenfrei
Ansehen