Um 1900 wurde die Brauerei wegen ihrer Größe, ihres riesigen Biergartens und ihre schönen Lage im Herzen der Stadt im Volksmund als „Hofbräuhaus von Bamberg“ bezeichnet. Und als eine der wenigen Bamberger Brauereien stellte sie ein Weizenbier her, das man hier bislang kaum kannte.

 

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs begann auch der Niedergang der weißen Taube. Der Mangel an Arbeitskräften, fehlende Brenn- und Rohstoffen zwangen zum Ende des Braubetriebs 1916. Nach dem Krieg kam die Brauerei nicht mehr in Gange und wurde von einem Konkurrenten, der Hofbräu AG Bamberg übernommen. Lediglich das Gasthaus wurde weiter betrieben. Aufgrund der Nähe zur alten Bamberger Synagoge, vor allem aber nach der Zerstörung der neuen Synagoge während der Reichspogromnacht, entwickelte sich das Gasthaus immer mehr zum Zentrum des jüdischen Lebens in Bamberg. Von hier wurden schließlich auch die meisten jüdischen Bürger Bambergs in die Vernichtungslager deportiert – die weiße Taube hatte ihre Symbolik für den Frieden damit endgültig verloren. In den 1980er Jahren wurde das gesamte Gelände abgerissen und mit einem neuen Geschäftsviertel mit Wohnnutzung bebaut. An das Brau- und Gasthaus weiße Taube, das einst hier stand,  erinnert lediglich die bronzene Plakette, die an der Fassade angebracht ist.

10. Mai 2018

Brauerei Weiße Taube

Um 1900 wurde die Brauerei wegen ihrer Größe, ihres riesigen Biergartens und ihre schönen Lage im Herzen der Stadt im Volksmund als „Hofbräuhaus von Bamberg“ bezeichnet. […]
10. Mai 2018

Ehemalige Braustätten am Maxplatz

Zum einen die Brauerei Jäck. Sie stand dort, wo sich heute die Firma Wöhrl befindet. Sie war nach der bekannten Bamberger Brauerfamilien Jäck benannt, die das […]
10. Mai 2018

Brauerei Großkopf

Um zu zeigen, dass man frisch gebrautes Bier im Ausschank hatte, stellte man einst – je nach Region – kleine Fässer oder Besen vor die Türe, […]
10. Mai 2018

Brauerei Fässla

Der Steinweg war Teil einer wichtigen Fernverbindungsroute von Nord nach Süd, und aus diesem Grund kamen hier viele Händler, Kaufleute oder Durchreisende an. Die Gasthäuser entlang […]
18. April 2018

Hauptfriedhof

Offenbar hatte der Anstieg des Grundwassers dazu geführt, dass die Särge im Wasser standen und die Verstorbenen dadurch nicht richtig verrotteten. Aufgrund des steigenden Bedarfs und […]
18. April 2018

Helper Barocktour

Florian Köhler
18. April 2018

Lange Straße

Ein Beispiel hierfür ist das 1717 barockisierte „Haus zum Saal“ mit seinem markanten, roten Treppengiebel, das bei Bambergern besser bekannt als Wallenstein-Haus ist und in seinem […]
18. April 2018

Villa Wassermann

Bei dem Gebäude selbst handelt es sich um ein im Jahre 1871 erbautes, nachklassizistisches Stadthaus, das 1906 umgebaut wurde, um als offizielles Bankhaus zu dienen. Die […]
18. April 2018

Fürstenportal

Das Portal und die Ursprünge der jüdischen Geschichte in Bamberg Die jüdische Geschichte Bambergs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Historische Quellen belegen, dass die jüdische […]
visit Bamberg

Kostenfrei
Ansehen