Bamberger Bierkultur

Die Geschichte des Bamberger Biers ist nahezu so alt wie die Stadt selbst. Seit fast 1000 Jahren brauten Mönche und einheimische Bürger Bier und verzehrten das Bier mit großem Genuss. Die Herstellung des Gerstensaftes war dabei seit jeher die Lebensgrundlage vieler Handwerkesbetriebe und Landwirte. Braumeister und Privatbürger brauten das Bier nach eigener Rezeptur, Büttner produzierten die Fässer zur Lagerung, Kupferschmiede stellten Sudkessel für den Brauvorgang her und Häcker erzeugten die notwendigen Rohstoffe, Hopfen und Gerste.

Bamberger Bier - gelebte Tradition seit 1093

Schon Jahrtausende bevor das erste Bier aus Bamberger Fässern floss wurde Bier getrunken. Schriftzeichen belegen, dass schon die Ägypter das Handwerk des Bierbrauens beherrschten.

Der früheste, derzeit bekannte urkundliche Beleg für die Bierbrau-Tradition in Bamberg geht auf das Jahr 1093 zurück. Das Testament des Domkapitulars Odalricus sah vor, dass den Armen jährlich am Tag seines Todes (29. Juni) aus den Erzeugnissen seines Gutes neben Brot und Fleisch auch drei Eimer Bier zu reichen sind. In Bamberg und Umgebung wurde das Brauhandwerk im Hochmittelalter maßgeblich von Klöstern beeinflusst, denen Brau- und Schenkrechte verliehen wurden.

Neben Wein bauten sie in den Ländereien der Klöster Hopfen an und entwickelten verschiedenste Rezepte oft über Generationen weg weiter, um den Geschmack des Bieres zu verfeiern.Aber auch die einfache Stadt- und Landbevölkerung braute ihr Bier ohne besondere Vorschriften selbst und genoss den beliebten Gerstensaft, und das nicht nur in der Fastenzeit. 

Am 12. Oktober 1489, 27 Jahre vor der Einführung des Reinheitsgebots von 1516, wies Fürstbischof Heinrich III. in einer "Umgeldordnung" an, dass im Stadtgebiet von Bamberg für das Brauen von Bier "nichts mere denn Malz, Hopfen und Wasser" zu nehmen sei.

Der Bamberger Bierkrieg

Die Bedeutung des Bieres für die Bevölkerung zeigt sich in einem kuriosen Ergeignis, dem Bamberger Bierkrieg von 1907. Als die Bamberger Brauereien den Preis für ein Seidla (0,5l) von 10 auf 11 Pfennig erhöhen wollten, traten die Wirte in den Streik. Sie ließen mit Pferdegespannen Bier aus Forchheim nach Bamberg karren.
Nur eine Woche nach der Erhöhung wurde die Erhöhung zur Freude der Bamberger Bürger zurückgenommen. 

 

 
Schlenkerla Bamberg

13 Bamberger Brauereien

Verteilten sich 1852 ca. 60 Brauereien auf dem Stadtgebiet, sind es heute noch 13. Zu den Brauereien»
 
bamberg_im_sommer

Auf den Keller

Eine Besonderheit des Bamberger Bieres war seit jeher die Lagerung und Kühlung in unterirdischen Felsenkellern und der anschließende Genuss “auf” den Bierkellern. Schon vor 200 Jahren beschrieb Johann Albert Joseph Seifert diese Bierkeller als “Eigenthümlichkeiten der Bamberger Bierfabrikation”. Die Keller befanden sich auf dem Michaelsberg, dem Kaulberg, dem Jakobsberg und dem Stephansberg. Bäume sorgten für eine zusätzliche Beschattung der Bierlager. Die Tradition, das kühle Bier im Sommer direkt über den Felsen­kellern auszuschenken, entstand dadurch zwangsläufig und hat sich bis heute in Bamberg erhalten.

Bamberger Bierkeller »

 
 
»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Ambräusianum

Dominikanerstraße 10, 96049 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Brauerei Fässla

Obere Königstraße 19-21, 96052 Bamberg

»Bierkeller / Biergarten »Bierkeller-Biergarten »Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Brauerei Greifenklau

Laurenziplatz 20, 96049 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Brauerei Kaiserdom

Gaustadter Hauptstraße 26, 96049 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Restaurant

Brauerei Keesmann

Wunderburg 5, 96050 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Brauerei Spezial

Obere Königstrasse 10, 96052 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Restaurant

Craftbeer-Brauerei Kronprinz

Gaustadter Hauptstraße 109, 96049 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Klosterbräu

Obere Mühlbrücke 1-3, 96049 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Mahrs Bräu

Wunderburg 10, 96050 Bamberg

»Brauerei »Brauereien »Fränkische Küche »Restaurant

Schlenkerla

Das „Schlenkerla“ ist sicherlich die bekannteste Brauerei Bambergs. Ihr origineller Name geht auf den früheren Brauereibesitzer Andreas Graser zurück: beim Ausladen von Fässern gingen ihm die Pferde durch, und er verletzte sich dabei schwer. Weil er anschließend beim Gehen mit den Armen schlenkerte, wurde er im Volksmund einfach Schlenkerla genannt. Dieser Spottname übertrug sich dann auf die Brauerei, sodass der eigentliche Name „Heller-Bräu“ kaum geläufig ist.

Dominikanerstraße 6, 96049 Bamberg

»Bierkeller / Biergarten »Bierkeller-Biergarten

Einhornskeller

Jakobsberg 8, 96049 Bamberg

»Bierkeller / Biergarten »Bierkeller-Biergarten

Fässla-Keller

Moosstraße 32, 96050 Bamberg

»Bierkeller / Biergarten »Bierkeller-Biergarten

Spezial-Keller

Sternwartstraße 8, 96049 Bamberg

»Bierkeller / Biergarten »Bierkeller-Biergarten

Wilde Rose Keller

Oberer Stephansberg 49, 96049 Bamberg

»Brauereimuseum »Museum

Fränkisches Brauereimuseum

Michelsberg 10F, 96049 Bamberg

»Biershop

Braumanufaktur und Malzfabrik Weyermann®

Brennerstraße 15-19, 96052 Bamberg

»Biershop

Die Bierothek®

Untere Königstraße 1, 96052 Bamberg

Keine Spots gefunden
visit Bamberg

Kostenfrei
Ansehen